Seit dem 1. August 2020 haben wir den Regelbetrieb wieder aufgenommen und unsere Gruppe wieder geöffnet. Alle Kinder können den Kindergarten wieder zu ihrer gewohnten Betreuungszeit besuchen.

Es gibt einen neuen Hygieneplan und neue Leitlinien. Darin sind 3 Szenarien beschrieben:

Szenario 1: Der normale Regelbetrieb

Szenario 2: Der eingeschränkte Regelbetrieb (strikte Trennung der Gruppen)

Szenario 3: Der Notbetrieb: würde vom Gesundheitsamt angeordnet, dann dürften wieder nur einzelne Kinder in Notgruppen betreut werden.

Wir haben einige Kinder die Gruppen wechseln lassen, somit sind wir gut auf Szenario 2 vorbereitet, alle Kinder könnten dann während der regulären Betreuungszeit denKindergarten besuchen.

In den Leitlinien und auch im Hygieneplan wird die offene, gruppenübergreifende Arbeitausdrücklich wieder erlaubt. Da die Übertragung durch erwachsene Personen dennoch eine Gefahr bedeutet, möchten wir die Eltern weiterhin bitten, die Kinder an der Eingangstür abzugeben. Unser Flur ist zu schmal um dort die Abstandsregeln einhalten zu können.

Um die Situation in der Bring- und Abholzeit zu entlasten, nutzen wir auch unsere Hintertür (Zugang vom Seilerweg). Die Sonnen- und Wolkengruppe, sowie die Elefantengruppe am Nachmittag nutzen den Hintereingang, alle anderen Gruppen nutzen weiterhin den Haupteingang.

Unsere neuen Eltern dürfen selbstverständlich, solange es nötig ist, die Kinder in den Kindergarten begleiten. Für die Eltern gilt dann allerdings die Pflicht eine Mund-Nasenbedeckung zu tragen.

Durch diese Regelung halten sich nur wenige Eltern im Kindergarten auf und der Abstand kann gehalten werden.

Normalerweise bieten wir den Kindern täglich ein gesundes Frühstück im Kindergarten an. Dies ist mit den aktuellen Hygienevorschriften nicht umsetzbar, deshalb bringen die Eltern vorübergehend das Frühstück für ihre Kinder mit.
Das gleiche gilt für den Nachmittagssnack der beiden Nachmittagsgruppen.